skip_navigation

Ein gesundes Jahr im KARDEA-Haus

Familie S. wohnt seit etwas mehr als einem Jahr im KARDEA-Haus und fühlt sich im neuen Heim rundum wohl!

Stolz können wir Ihnen hier von den durchwegs positiven Erfahrungen von Familie S. berichten, die nun seit etwas über einem Jahr in unserem ehemaligen Musterhaus in Pöttelsdorf wohnt. Einige Tagen des „Probewohnens“ hat die Familie mit zwei Teenagern überzeugt und rasch zu einem Kauf bewogen. Lesen Sie hier einen kurzen Jahresrückblick!

 

Liebe Familie S., Sie haben nun ein Jahr in einem KARDEA-Haus verbracht. Wie fühlen Sie sich in einem Haus ganz aus Naturbaustoffen?

Einfach toll! Für mich und meine Kinder war es eine ganz neue Erfahrung, mitten in der Natur zu wohnen. Nicht nur in einer ruhigen, sehr schönen Gegend, sondern auch in einem Haus aus natürlichen Baustoffen.

 

Gibt es nennenswerte Unterschiede im Vergleich zu Ihrem vorigen Haus? z.B. im Sommer/Winter, beim Schlafverhalten, bei Ihrem Wohlbefinden allgemein usw.

Ja, wir konnten sehr viele positive Auswirkungen feststellen. Generell fühlen wir uns alle ausgeglichener. Das konnte ich vor allem bei meinen Kindern feststellen. Beide gehen noch zur Schule, sind zu Hause ruhiger, können sich wesentlich besser konzentrieren und lernen.

Wir schlafen hervorragend und sind am nächsten Tag wirklich ausgeruht.

Der Holzgeruch – auch wenn er jetzt nicht mehr so intensiv wie am Anfang ist – hat hier sicher eine beruhigende Wirkung. Und es riecht nie „abgestanden“, auch wenn wir über einen längeren Zeitraum nicht gelüftet haben.

Der angenehme Holzgeruch ist es auch, der unseren Besuchern sofort auffällt. Wirklich jeder, der zum ersten Mal zu uns kommt, spricht das an und bemerkt die entspannte Atmosphäre die im Haus herrscht.

Wir fühlen uns rundum wohl und sind froh, dass wir uns für den Kauf dieses Hauses entschieden haben.  Ich persönlich fühle mich hier sehr der Natur verbunden und richtiggehend geerdet. Durch meine Arbeit als Kinesiologin habe ich dafür sicher ein sehr feines Gespür. Aber wie gesagt, ich bemerke es vor allem auch bei den Kindern.

Wunderbar war auch das Klima an besonders kalten und heißen Tagen. Und diese hatten wir ja im heurigen Sommer zur Genüge. Die Wände unseres Hauses – das Holz, die natürliche Dämmung und natürlich der Lehmputz – haben die langen Hitzeperioden wirklich erträglich gemacht! Wir sind auch in diesem Jahr gar nicht in Urlaub gefahren und genießen die Stunden zu Hause.

 

Sie haben unser Angebot genutzt und einige Tage kostenlos im KARDEA-Haus probegewohnt. War diese Zeit für Ihre Kaufentscheidung maßgeblich?

Ganz sicher! Obwohl das Haus ja damals nur mit provisorischer Küche und Gästebetten ausgestattet war – somit kein gewohnter „Luxus“ vorhanden war - haben wir uns sofort wohl gefühlt. Es war eine super Möglichkeit, die uns hier die Firma KARDEA geboten hat. Natürlich haben wir das Haus vorher auch besichtigt, aber nachdem wir doch einige Tage darin verbracht haben, waren wir überzeugt und beruhigt, nicht „die Katze im Sack“ gekauft zu haben. Und bisher haben sich unsere Erwartungen voll erfüllt!

 

Was hat Sie in dieser Zeit am meisten begeistert? Was hat Sie schließlich vom gesunden KARDEA-Konzept überzeugt?

Die ausführliche Beratung im Musterhaus und vor allem das Probewohnen. Damals war auch die angrenzende Haushälfte innen noch nicht fertiggestellt und wir haben sogar noch Einblick in den Wand- und Bodenaufbau erhalten. Wir haben das Stroh zwischen den Holzwänden gesehen und die Hanf-Lehm-Schüttung im Boden. Es war auch gut, zu wissen, woraus unser Haus tatsächlich besteht und wie alles aufgebaut ist. Die Verantwortlichen der Firma KARDEA haben uns sehr offen und ehrlich das Haus und das Konzept dahinter präsentiert.

 

Ist es für Sie und Ihre Familie wichtig, dass auch das Grundstück vorab untersucht und als störungsfrei zertifiziert wurde?

Ja, tatsächlich ist es beruhigend, zu wissen, dass das Haus auch auf einer guten Basis steht. Durch meine Arbeit als Kinesiologin ist es mir umso mehr bewusst, wie wichtig ein gutes (energetisches) Umfeld für die körperliche und seelische Gesundheit ist. Ich habe ja täglich mit KlientInnen zu tun, die oft beträchtlich unter dem Einfluss von Störfeldern leiden. Dass diese in unserem Haus und auf unserem Grundstück nicht vorhanden sind bzw. nur sehr gering sind, ist sicher ein wesentlicher Aspekt für unser Wohlbefinden.

 

Was würden Sie an diesem Haus noch verändern oder ergänzen?

Derzeit nichts. Wir sind voll zufrieden! Ich habe meine Praxis in Mattersburg und Eisenstadt und würde mir wünschen, meine KlientInnen in dieser natürlichen und entspannenden Atmosphäre zu behandeln.

nach Oben